BLOG

Glaubenskrieg – gesunde Ernährung

gesunde ernährung

Ich habe mich viele Jahre mit dem Thema „gesunde Ernährung“ beschäftigt. Etliche Bücher, Menschen und Beiträge studiert. Und was ich dabei gelernt habe, ist folgendes:

Die einen behaupten: Fleisch essen gehört nun mal zur Natur des Menschen – die anderen antworten, nein nur Tiere dürfen Tiere essen, da sie kein freies Bewusstsein haben. Dann heißt es: Käse und Milch sei wichtig, wegen den Nährstoffen. Dann heißt es: Vegan reicht, denn in den Pflanzen, Nüssen und Säften steckt alles was wir brauchen. Dann heißt es: achte nur auf die richtigen Inhaltsstoffe und Zusatzstoffe, das reicht. Dann wird über zu viel Salz, zu wenig Eiweiß und auf keinen Fall nach 18 Uhr essen diskutiert. Dann gibt es jene die sagen: alles ist Energie, egal was du isst, der Körper entscheidet was ihm gut tut. Dann gibt es jene die sagen: Lichtnahrung ist das einzig wahre. Hmm… Ayurvedisch, Urnahrung, Esoterisch, Tierisch, Vegetarisch, Vegan, Lichtnahrung . . . und so weiter. Wer weiß es am besten? Was ist der richtige Weg? Wo wollen wir hin?

Und, wer entscheidet wirklich?

Dein Wissen? Der Kopf? Die Körperorgane? Die Gewohnheit? Der innere Schweinehund? Der Glaube?

Nach all den vielen Jahren bin ich zu der Erkenntnis erlangt, das wir eigentlich gar nichts wissen. Ist der billige Weizen schuld an der Gluten-Unverträglichkeit? Ist die Baumarkt-Kuhmilch schuld an der Laktose-Unverträglichkeit? Sind die verseuchten und Jahrzehnte-haltbaren Früchte, sowie die ausgedünnten Industrie-Salate schuld an unserem Vitamin- & Mineralstoffmangel?

Ja, FRÜHER gab es solche Probleme nicht. Die meisten haben alles gegessen und nicht jedes zweite Kind hatte irgendeine Allergie, Unverträglichkeit oder andere „Probleme“. Nein, wir waren eigentlich ein ziemlich gesundes Völkchen. Wie ist es also zu diesem katastrophalen körperlichen und geistigen Zustand in unserer Gesellschaft gekommen? Sind die Impfungen schuld? Sind die Chemtrails Schuld? Hat Haarp Schuld? Haben die Kriege Schuld? Hat die Ernährungsweise Schuld? Haben die Bauern Schuld, die unsere Äcker jahrzehntelang mit Pestiziden „behandelt“ haben? Hat die Finanzmafia Schuld, wegen Wirtschaftswachstum und Profit? Hat die Politik Schuld? Sind wir zu viele Menschen? Ist die Erde krank?

So viele Fragen und genauso viele Antworten. Doch was stimmt? Was ist die Wahrheit? Wie können wir das herausfinden? Rein Wissenschaftlich betrachtet, können wir sämtliche Pflanzen unter die Lupe nehmen und den Mineralstoffgehalt und Vitamingehalt messen. Auch sämtliche anderen Inhaltsstoffe können wir nachprüfen. – Somit wurde also festgestellt, dass über die letzten hundert Jahre, der Gehalt an wichtigen Stoffen rapide abgenommen hat.

1 Apfel am Tag, spart dir den Arzt.

—> Diesen Spruch gibt es schon eine Ewigkeit, doch leider reicht heutzutage kein Apfel mehr. Nein, du müsstet, rein wissenschaftlich, mind. 10 Äpfel essen. Dann kommt es aber auch drauf an, welchen Apfel du isst! FRÜHER (wo auch der Spruch her kommt) gab es die Streuobstwiesen und die Apfelbäume an den Kutschenwegen. Die Äpfel von diesen Bäumen, die es heute fast nicht mehr gibt, die mit den verkrüppelten Ästen. Diese kleinen Äpfel sind tatsächlich noch sehr reichhaltig, da weder behandelt noch sonst verändert. Aber die Großmarkt-Billig-Äpfel, teils von anderen Kontinenten, die die besonders schön aussehen, sind nichts mehr wert. Von gesund kann keine Rede mehr sein, vor lauter „Behandlung“. – Rein wissenschaftlich betrachtet.

Auf der anderen Seite wissen wir nun, dass es auf unserer Welt mehr zu entdecken gibt, als das Auge sieht. So kommt das Wissen langsam zu Tage, das wir ziemlich viel mit unseren Gedanken und Worten beeinflussen können. Siehe dazu die Experimente mit Wasser oder Reis. #

Ok, klingt vielversprechend. Aber können wir aus einem nachweislich verseuchten, fast giftigen, Apfel einen gesunden machen? Nur durch „Kopfarbeit“?

Wenn ja: fantastisch, dann ist es tatsächlich egal was wir essen, wir denken es uns gesund. Problem: 1. Was passiert mit unserer Umwelt, und 2. wer kann mit Sicherheit sagen, diese Kopfarbeit zu beherrschen!?
Wenn nein: tja dann müssen wir wohl auf wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Basis was verändern, die Äcker und Pflanzen wieder vollkommen gesunden. Die alten Bäume vermehren und sämtliche Ur-Sorten wieder rauskramen.

Oder brauchen wir bewusst gar nichts tun, sondern läuft alles unbewusst ab? Wir wir inzwischen auch wissen, ist unser Körper fähig, schlechtes abzustoßen und gutes aufzunehmen – von ganz allein. Wie mit der Selbstheilung von Wunden. Doch bis zu welchem Grad? Ab wann ist der Körper nicht mehr in der Lage, verseuchte Äpfel abzustoßen und entwickelt darauf Krankheiten und oder Unverträglichkeiten? Ab 5, 10 oder 20 Äpfeln? Oder nach 1, 2 oder 5 Jahren? Ich vermute, es ist eine Frage der Dauerbelastung. Je länger und öfter Du etwas ausgesetzt bist, desto anders reagierst Du bzw. dein Körper darauf.
Wie kommen also die vielen kranken Kinder zustande. 80% aller Kinder in Deutschland haben irgendwelche Probleme – nichts mehr mit gesundem Volk. Dabei ist die Ursache stets ungeklärt; nur Vermutungen. Medien? Fernsehen? Strahlung? Impfungen? Wohnsituation? Lügen? Gesellschaft? Wasser? Ernährung? … Ja, es gibt viele viele Möglichkeiten und ich denke: so wie im Kleinen, wie lange und wie viele verseuchte Äpfel du isst, so ist es auch im großen Ganzen. Alle möglichen Ursachen zusammengefasst, ergeben am Ende Deinen Zustand. Ergo: versuche überall das Bestmögliche zu unternehmen und du wirst am gesündesten sein. Das kannst Du dir wie ein Energielevel vorstellen; nehmen wir dafür einfach mal das Thermometer. Je mehr „Belastung“ du ausgesetzt bist, desto höher steigt das Thermometer. Natürlich können oder wollen nur die wenigsten Menschen in allen Bereichen etwas tun, aber das ist nicht schlimm, denn die Gesamtbelastung ist entscheidend!

Punktesystem

BEISPIEL:
Die aufgeführten Punkte dienen hier jedoch nur als einfaches Beispiel, denn die komplette Abwägung ist um einiges komplexer!

100 Punkte schlecht | 0 Punkte sehr gesund

Medienkonsum: kein Fernsehen, Radio und Zeitung, für gesunden Geist = 0
Strahlung: Schlafbereich geschützt, für gesunden Schlaf; sonst Smartphone Ja, Funk Ja = 10
Ernährung: Fleisch und Gemüse, nicht vegetarisch, nicht vegan = 10
Hygiene: du schmierst dich stets mit allem möglichen Zeug ein = 20
Ökologie: kein Bio, sondern konventionell = 20
Gesamt: 65 Punkte

Dir fehlen also 65 Punkte zur Gesundung; nie wieder krank. Was kannst du also tun? Nun, ziemlich offensichtlich. Zum Beispiel könntest Du anfangen, ausschließlich Bio-ökologisch zu essen. Du würdest damit nicht nur Dein Level verbessern, sondern auch deiner Umwelt was gutes tun. Und so tastest du dich langsam voran, körperlich und vor allem auch geistig-mental.

 ❗  Bitte denke dran, die Auflistung hier ist nur ein einfaches Beispiel und sollte auf keinen Fall direkt übernommen werden, das macht keinen Sinn! Die komplexe Abwägung bekommt jedoch nur, wer auch wirklich will.


Du möchtest den Link zum Download des Punktesystems,
sobald Verfügbar, per E-Mail zugeschickt bekommen? Dann…
STATUS: – demnächst verfügbar –
MELDE DICH JETZT VORAB AN!

Mit der Anmeldung zum Newsletter und der Datenschutzerklärung sind Sie einverstanden.


Kommen wir zurück zum Anfang: wo es darum ging, über was alles geredet und was alles behauptet wird. Spielt irgendwas, irgendeine Rolle? Ja natürlich tut es das! Deine Einstellung zum Leben und zu Deiner Umwelt ist entscheidend, was Du daraus machst!

  • Wenn Du Angst vor „gefährlicher Strahlung“ hast und dich schützt und tust und machst, aber nicht darauf achtest woher dein Gemüse kommt – ob es z.B. stark chemisch belastet ist… wirst du, wenn du krank wirst, es auf die Strahlung schieben und Dir einreden, irgendwo was vergessen zu haben. Auf das ungesunde Gemüse achtest du nicht, denn du bist ja vegetarisch oder gar vegan – kann also nicht daran liegen^^
  • Wenn Du Vegan lebst und du dir sämtliches veganes „Zeug“, sei es veganes Sojaschnitzel, Spiegelei oder Schnittkäse reinhaust… wirst Du, wenn du krank wirst, es auf die „gefährliche Strahlung“ schieben, der du ja in der Großstadt nicht entrinnen kannst. Auf Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe, Verarbeitung und Herkunft jener Produkte achtest Du nicht, denn bist ja vegan – kann also nicht daran liegen^^
  • Wenn Du dich gegen Strahlung, Chemtrails und Haarp schützt (wie auch immer) und dich abwechslungsreich bio-ökologisch regional ernährst… wirst du, wenn du krank wirst, es auf die damalige Impfung schieben, denn du „tust ja bereits alles“. Das du stundenlang vorm Computer oder Fernseher sitzt und viele Ängste mit Gegenmaßnahmen bestückst, vergisst du dabei ganz leicht – kann also nicht daran liegen^^

Ja, die Angst vor etwas, ist ein komplexer Punkt. Denn Angst verändert deine Psyche, deinen Geist, deine Einstellung zum Leben. Sie schafft Negativität und das bringt dein ganzes System ins wanken. Selbstverständlich darfst Du Angst haben, ganz natürlich. Nur solltest Du mehr darauf achten, ob Deine Angst vor etwas bestimmten, nicht evtl. dafür verantwortlich ist, das andere Bereiche deines Systems nicht ganz rund laufen – siehe Thermometer.

Fragen und Antworten

Reicht eine bio-ökologisch gesunde Ernährung, egal ob vegetarisch oder vegan?

Reicht es, nur ab-und-zu zu fasten oder eine Diät durchzuführen?

Reicht es, nur reine natürliche Baumwolle zu tragen?

Reicht es, nur gesundes Wasser zu trinken und zu meditieren?

Reicht ein Schutz oder fernhalten vor „bösen“ Dingen?

… um rundherum gesund zu sein ❓

Klares Nein. Das Wort „Ganzheitlichkeit“ sollte man nicht nur bei Zahnärzten und Heilpraktikern suchen, man sollte es in sein Leben integrieren! Nur, wenn wir ganzheitlich denken und handeln, gelangen wir zur Quelle. Doch bleiben wir mal nur im Bereich Ernährung:

Wenn wir uns also gesund Ernähren wollen, dann sollten wir nicht blind und stur einem einzigen Weg folgen oder es an einzelnen Dingen festmachen. Der Mensch, die Natur, ja die ganze Erde ist viel zu komplex, viel zu unterschiedlich, als dass es nur eins zwei Wege gäbe, seinen Körper gesund zu bekommen bzw. zu halten. ALLERDINGS steht natürlich fest, dass, wenn wir uns weiter konventionell ernähren und die Produkte der Massen- & Billigindustrie kaufen, wir unsere Umwelt aktiv zu Grunde richten! Der billige industrielle Weizenanbau, wie auch die Massentierhaltung ist weder gut für den Acker, noch für uns als Mensch. Sicher scheidet der Körper diesen Müll wieder aus (wenn er genug Power hat), aber tut es not, dieses Zeug erst zu-sich-nehmen zu müssen? Es kaufen zu müssen? Ich sage nein! Denn ich denke langfristig und zukunftsorientiert. Und jeder, der eine gesunde Natur mit gesunden Kindern bevorzugt, sollte auch dementsprechend handeln.

Das beste, ist gerade gut genug für mich.

Oder ist alles egal? – Ist, was wir denken und glauben, das einzig wahre, was entscheidet wie es werden wird!?

 

Aber was ist dann mit dem, was wir tun? Sollte Denken & Handeln nicht im Einklang stehen? Wenn ich also keine Kuhmilch trinken will, aus moralischen Aspekten und da ich weiß, das wir keine Kuhmilch benötigen, außer die Kuhkinder – und mir dann Mandelmilch in den Kühlschrank stelle: bin ich dann intelligenter, wenn es um Fragen wie z.B. Arbeitsbedingungen geht!? Ich mein, egal kann es mir ja nicht sein, denn ich will ja Miteinander leben und nicht Gegeneinander. Somit muss ich mich den Fragen stellen, unter welchen Bedingungen die Mandeln angebaut und verarbeitet werden. Und da stößt man gern mal auf gewisse Grenzen, denn ohne selbst Vor Ort zu sein, kann man nur vermuten bzw. anderen Aussagen vertrauen.

Niemand kann dabei alles Wissen und alles Durchleuchten. Wenn wir also alles selbst nachprüfen wollten, dann bräuchten wir unendlich Zeit, Nerven und Geld. Somit bleibt ganz oft der Weg des Vertrauens. Auch ich vertraue. Ich vertraue z.B. darauf, dass die versprochene Fairness eingehalten wird. Ich vertraue darauf, dass gewisse zertifizierte Branchen, nicht schummeln. Ich vertraue darauf, das der regionale Gemüsebauer, wirklich keine Herbizide verwendet, wie hinterfragt und behauptet. Natürlich sollten wir nicht blind vertrauen – daher gibt es ja Zertifizierungsstellen, Erfahrungsberichte, Kritiker, Befürworter und vorallem das eigene Wahrheitsgefühl (wenn es intakt ist). Am Ende müssen wir einfach eine Entscheidung fällen, ja oder nein. Und wenn wir nach Jahren feststellen, unser Vertrauen wurde missbraucht, ja dann können wir uns sofort umentscheiden, keine Frage.

Eine vernünftige Entscheidung bedarf umfangreichen Wissen oder einem vorzüglichen Wahrheitsgen.

FAZIT

Du siehst, das Thema gesunde Ernährung greift in alle Bereiche des Lebens. So wie alle anderen Bereiche auch ineinander fließen. Ein großer Kreis… eben das große ganze: Ganzheitlichkeit.

Aber was kannst Du nun tun – für Dich, für andere, jetzt!? Ganz einfach: anfangen und nicht aufhören. Wachse! Werde besser! Lerne niemals aus! Setze ein Zeichen und triff eine Entscheidung, welche Ernährungsweise du weiter unterstützen/fördern möchtest. Konzerne & Lebensmittel-Industrien die aus Massentierhaltung, Genmanipulation, Unwahrheiten Profit schlagen und die Verseuchung der Äcker und Wälder vorantreiben? Oder nicht!? Wenn nicht, naja, dann informiere dich über: Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Allergene, Pestizide, Herkünfte, Klassifizierungen, Bio-Logos, Anbau „damals“, Anbau „heute“, Wasserqualität, Ackerbodenqualität, Arbeitsbedingungen, Lebensbedingungen u.s.w.

Ich empfehle dazu folgende Bücher:

  1. Mein eigenes gesundheit beginnt im kopfGesundheit beginnt im Kopf
  2. Von Ulrike von Aufschnaiter deutschlands kranke kinderDeutschlands Kranke Kinder
  3. Lumira, eine russische Heilerin erneuere deine zellenErneuere deine Zellen

 

Du willst nicht alles lesen, lernen und recherchieren? Vollkommen ok, ich kann auch nicht Fließen legen 😉 . Du willst vertrauen? Dann vertraue Menschen, die sich damit allumfassend auseinander setzen oder Aussagen, denen dein Herz & Bauchgefühl fröhlich zustimmen.

Erinnerung: Den Download-Link zum komplexen Punktesystem gibt es ausschließlich per E-Mail, siehe hier.

 

Alles gute, lg Tobias